Den Markt wieder zum Marktplatz machen

CDU spricht sich für Verlegung des Wochenmarktes rund um Gänseliesel aus

Für eine Wiederentdeckung des Markplatzes im eigentlichen Sinne spricht sich die CDU-Ratsfraktion Göttingen in der Debatte um die Verlegung des Wochenmarktes aus. Man könnte so die Fußgängerzone aufwerten und den Marktbeschickern einen gleichwertigen, wenn nicht sogar besseren Ersatz-Standort während der Umbauarbeiten auf dem Wochenmarkt anbieten. Auch den anliegenden Raum, egal ob um das Rathaus oder in angrenzenden Straßen, kann sich die Union gut als Erweiterung des Angebotes um das Gänseliesel vorstellen. Besonders an Samstagen, wenn die meisten Stände aufgebaut sind, werde man diese Erweiterung der Standplätze sicherlich benötigen.

„Der hohe Durchgangsverkehr in der Fußgängerzone wird sich positiv auf unseren Wochenmarkt auswirken“, so der Fraktionsvorsitzende Olaf Feuerstein. „Wir sind der Meinung, dass der Marktplatz um das Gänseliesel ein tolles Ausweich-Angebot sein kann. Das wäre ein absolutes Plus für unsere Innenstadt.“

Dass sich Veranstaltungen auf dem Marktplatz an einigen Tagen wahrscheinlich mit den Wochenmarkt-Terminen überschneiden werden, sieht die CDU als leicht zu lösendes Problem. Dies gelte genauso für den rund vierwöchigen Weihnachtsmarkt-Betrieb.

„Der Weihnachtsmarkt bliebe bei diesem Vorschlag natürlich unangetastet. Für den Übergang während dieser Zeit könnte man immer noch Teilbereiche des alten Wochenmarktes oder die Kurze Straße bis zum Wöhler-Platz nutzen. Im Endeffekt geht die Diskussion dann um drei oder vier Samstage während des Weihnachtsmarktes. An Samstagen sind nämlich wesentlich mehr Marktbeschicker vor Ort als unter der Woche“, resümiert Feuerstein.  

Nach oben