Drei Millionen Euro für kommunale Theater sollen in den Landeshaushalt 2020

Güntzler und Noack erhalten Zusage von Minister Thümler

Der niedersächsische Minister für Wissenschaft und Kultur, Björn Thümler (CDU), hat in einem Gespräch im Landtag am 16.5.2019 mit der kulturpolitischen Sprecherin der CDU im Rat der Stadt Göttingen Wibke Güntzler und dem Vorsitzenden der CDU-Kreistagsfraktion Harald Noack zugesichert, dass sein Ministerium die in der sogenannten „politischen Liste" des Landtages für 2019 ausgewiesene zusätzliche Zuwendung von 3 Millionen € für die kommunalen Theater in Niedersachsen in den Haushalt 2020 anmelden wird, um eine Verstetigung dieser zusätzlichen Leistungen für kommunalen Theater und damit Planungssicherheit zu gewährleisten.

Einig war sich der Minister mit Güntzler und Noack, dass die Theaterpädagogik im Deutschen Theater wichtige Leistungen erbringe und gefördert werden müsse. Im Übrigen, so Thümler, stufe er die Zuwendungen für die kommunalen Theater nicht als freiwillige Leistung ein. Die Förderung der Kultur sei eine in der Verfassung niedergelegte Staatsaufgabe.

Über die zusätzliche Zuwendung, so Noack, der auch Vorsitzender des Fördervereins Deutsches Theater in Göttingen ist, sei, wie auch in der Vergangenheit, die Übernahme der Tarifsteigerungen für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Theaters unbedingt notwendig. Von den 546.000 €, die das Deutsche Theater aus Mitteln der Tarifsteigerung und der zusätzlichen Förderung 2019 erhalten habe, seien nahezu 445.000 € für die Abdeckung der Tarifsteigerungen 2015-2019 notwendig gewesen, sodass an zusätzlichen Mitteln gerade einmal 100.000 € zur Verfügung gestanden hätten.

Der Minister wies darauf hin, dass abschließend über die Aufnahme der von ihm angemeldeten 3 Millionen € das Landeskabinett in seiner Haushaltsklausur beschließen werde. Die öffentlichkeitswirksamen Aktionen wie „rette dein Theater" seien ihm in der Unterstützung für die Kulturszene im Landeskabinett sehr willkommen und hilfreich.

Nach oben