Anträge in Ausschüssen

Einführung eines Fahrradleihsystems, Bau- und Planungsausschuss am 04.09.2008

Die Verwaltung wird gebeten zu prüfen, ob ein Fahrradleihsystem, wie z.B. „call-a-bike“, in Göttingen eingeführt werden kann. Die Prüfung soll auch berücksichtigen, welche Anbieter für ein solches System in Betracht kommen. Weiter sollen die finanziellen Auswirkungen, die mit der Einführung eines Fahrradleihsystems verbunden wären, vorgestellt werden.

 

Begründung:

Städte wie Berlin, München, Köln, Frankfurt am Main und Stuttgart haben ein Fahrradleihsystem, das sog. „call-a-bike“, eingeführt. Per Telefonnummer kann sich der Nutzer registrieren lassen, um sodann den Fahrradmietservice in Anspruch zu nehmen. Die Fahrräder stehen über die ganze Stadt verteilt zur Verfügung und können nach der Freischaltung beliebig lange genutzt werden. Dieser Service wäre nicht nur für die Göttinger Bürgerinnen und Bürger attraktiv, sonder könnte ebenfalls von Touristen genutzt werden.

 

In Berlin und München ist seit seiner Einführung im Oktober 2001, der Fahrradverleih ein voller Erfolg. Innerhalb von 2 Jahren konnten in München 14.500 und in Berlin über 11.000 Kunden gewonnen werden. Die Akzeptanz des Vorhabens ist sehr groß, Vandalismus und Diebstahl treten in Berlin nur in geringem Ausmaß auf.

 

Klimapolitisches Ziel ist, die Reduzierung des Individualverkehrs und damit des Kohlendioxid-Ausstoßes und der Feinstaubbelastung. Das Fahrradmietsystem würde darüber hinaus zu einer Erweiterung der Mobilität im innerstädtischen Bereich führen.

Nach oben