Anträge in Ausschüssen

Antrag der CDU/FDP-Gruppe an den Bau- und Planungsausschuss am 7.09. 2006: Städtebauliche Entwicklung der westlichen Innenstadt


Der Ausschuss möge dem Rat zum Beschluss empfehlen:

Die Verwaltung wird beauftragt in Abstimmung mit den betroffenen Grundstückseigentümern städtebauliche Lösungsvorschläge für die Nutzung der Fläche hinter der Kommende sowie der westlich angrenzenden Bereiche zu entwickeln. Dabei sollen insbesondere folgende Aspekte berücksichtigt werden:

  1. Die Entwicklung von Konzepten für das innenstadtnahe Wohnen, und

  2. die Erweiterung des öffentlichen Stellplatzangebotes, insbesondere unter Berücksichtigung einer Erweiterung des Parkhauses Groner Tor

Begründung:

Zur weiteren Attraktivitätssteigerung der Göttinger Innenstadt sollen bislang brachliegende städtebauliche Potenziale stärker genutzt werden. Dazu gehört insbesondere, den Standort Innenstadt in seinen Randbereichen für das Wohnen weiter zu entwickeln. Die Fläche der Kommende, für die ja bereits in den 90er Jahren entsprechende Konzepte entwickelt wurden, eignet sich dafür in besonderer Weise. Die Flächen grenzen unmittelbar an ein sehr nachgefragtes innenstadtnahes Wohngebiet im Bereich der Neustadt an. Untersuchungen der städtischen Wohnungsbau, die in diesem Bereich größere Wohnungsbestände unterhält, belegen eine hohe Wohnzufriedenheit bei den ansässigen Mietern. Gemeinsam mit der Kirche als Grundstückseigentümerin sind dafür Konzepte zu entwickeln und dem Bau- und Planungsausschuss zur Beratung vorzulegen.

Ein weiterer Schwerpunkt der Überlegungen sollte die Erweiterung des öffentlichen Stellplatzangebotes sein.  Im Rahmen der Bebauung dieser Flächen sollte die Realisierung zusätzlicher Stellplatzflächen für die öffentliche Benutzbarkeit mit untersucht werden. Diese Überlegungen sind insbesondere unter Berücksichtigung des benachbarten Parkhauses Groner Tor vorzunehmen. Eine Erweiterung des Parkhauses in der UG-Ebene auf dem Gelände hinter der Kommende könnte den stetigen Stellplatzbedarf befriedigen.

Die Erschließung der privaten als auch öffentlichen Stellplatzflächen im Bereich der Kommende kann über die vorhandene Parkhauserschließung stattfinden. Ebenso muss eine potentielle Erweiterung des Parkhauses oberirdisch untersucht werden.

Grundsätzlich sind in diesem Zusammenhang Lösungsvorschläge für eine städtebaulich attraktivere Gestaltung des Groner Tors insbesondere im Zufahrtsbereich des Parkhauses zu entwickeln. Im Zusammenhang der momentan auf der Westseite entstehenden Wohnbebauung im Bereich des Kauschietenplans, bieten die Möglichkeit einen ganz neuen attraktiven Zugang zur Innenstadt von Westen her zu gestalten.

Neben der Entwicklung eines städtebaulichen Konzeptes soll die Verwaltung insbesondere Vorschläge zur Umsetzung in Stufen und zur Beteiligung privater Investoren unterbreiten.

Nach oben