Anträge in Ausschüssen

Konzeptionierung und Veräußerung der Stockleffmühle beschleunigen Bauausschuss 04.10.2012

 Der Ausschuss  möge dem Rat zum Beschluss empfehlen:

 Die Verwaltung wird gebeten, in Verbindung mit der Städtischen Wohnungsbau oder anderen Experten möglichst zeitnah die Bestandsaufnahme der Stockleffmühle am Leinekanal abzuschließen, nach Möglichkeit alternative Nutzungskonzeptionen zu erstellen, die Verkaufsinformationen vom 9. Aug. 2010 zu überarbeiten und dem aktuellen Stand anzupassen,  schließlich das Anwesen zügig zu veräußern und die absehbare gastronomische Nutzung zu ermöglichen.

Begründung:

Die Neubauten auf dem Stadtbadareal gehen zügig ihrer Vollendung  entgegen, auf dem direkt  angrenzenden Grundstück der Stockleffmühle am Leinekanalufer rührt sich seit Jahren nichts. Spätestens, wenn die Außenanlagen um die neuen Gebäude und die neue Brücke über den Leinekanal  in Angriff genommen werden, wird der unrestaurierte und ungenutzte Komplex in einem ausgesprochen negativen Kontrast zu dem neuen Ensemble stehen. Zudem wäre es besser und preiswerter, die Hauptarbeiten wie Teilentkernung und Grundinstandsetzungen an Dach, Fundamenten und Wänden  auszuführen, solange das gesamte Areal noch Baustelle ist. Seit dem Jahr 2010 haben sich zudem die Rahmenbedingungen erheblich geändert. Damals wurde noch das Konzept der Wissenshäuser vorangetrieben, durch das neue Konzept der Universität wird es nicht mehr notwendig sein,  die Stockleffmühle  hier mit ein zu beziehen, wie es damals gefordert worden war.

Nach oben