Ratsanträge

10. Dez. 2010: Erhalt der „Grünen Klasse“ im Botanischen Garten

Der Rat möge beschließen:
 
Die Verwaltung wird gebeten, umgehend mit der Universität Göttingen Gespräche aufzunehmen mit dem Ziel, die bewährte und äußerst beliebte Institution der „Grünen Klasse“ in den Botanischen Gärten zu erhalten. Dazu erklärt sich die Stadt auch bereit, für das Jahr 2011 einen Zuschuss von 10.000 € zur Verfügung zu stellen. Sollte sich ein Förderverein mit anderen, auch außeruniversitären, Partnern formieren, erklärt sich die Stadt grundsätzlich zu einer längerfristigen Kooperation bereit.
 
Begründung:
 
Die Ankündigung, dass es ab 2011 die „Grüne Klasse“ im Alten Botanischen Garten nicht mehr geben wird, hat größtes Bedauern und Widerspruch ausgelöst. Aus der lebhaften öffentlichen Reaktion und aus der eindrucksvollen Statisktik der „Grünen Klasse“ mit jährlich zwischen 3.000 bis 4.000 jungen Besuchern läßt sich erkennen, welch erfolgreiches und originelles Konzept hier insbesondere Frau Dr. Gabriele-G. Weis umgesetzt hat.
Auch wenn die Umweltbildung von Kindern und Jugendlichen nicht als originäre Aufgabe der Universität gesehen wird, so gibt es doch gerade in Göttingen erhebliche Anstrengungen über die Kinder-Uni und das X-Lab, Kinder an die Wissenschaften, speziell an die Naturwissenschaf-ten, heranzuführen. Davon soll und darf auch die Botanik und die Ökologie nicht ausgenommen bleiben.
Wenn sich die Universität diesem Gedanken nicht rundweg verschließt und wenn es gelingen kann, noch zusätzliche Förderer einzubeziehen, sollte die Fortführung der „Grünen Klasse“ gesichert werden können. Neben dem Alten Botanischen Garten am Wall bieten dafür auch die neuen Botanischen Gärten auf dem Weender Nord-Campus bisher kaum genutzte Möglichkeiten.
Nach oben