Ratsanträge

Ausbau der Verwaltungsstellen zu Bürgerbüros

Der Rat möge beschließen:

 

Die Verwaltung wird gebeten, ein Konzept zum Erhalt der jetzigen Verwaltungsstellen zu erarbeiten. Dabei sollte auch geprüft werden, wie durch Anpassung der Aufgaben in den Verwaltungsstellen Geismar, Grone und Weende diese zu Bürgerbüros weiterentwickelt werden können. Die finanziellen Auswirkungen sind darzustellen.

 

Das Konzept ist den zuständigen Ratsgremien und den Ortsräten vorzustellen.

 


Begründung:

 

Die Verwaltungsstellen leisten neben der Betreuung der Ortsräte bürgernahe ordnungsbehördliche Aufgaben. Diese sollten in Zukunft ausgeweitet werden.

Im Konzept ist unter anderem die weitere Bearbeitung (nach 2010) im Passwesen vorzusehen. Die technische Ausstattung und die personelle Besetzung sind ebenfalls zu berücksichtigen. Weitere Vorschläge und Überlegungen sollten dargelegt werden.

 

Die Verlagerung von ordnungsbehördlichen Aufgaben vom Rathaus in die Verwaltungsstellen, sowie eine personelle Umbesetzung von Personal, würde eine Entlastung in den schon jetzt engen Räumlichkeiten des Rathauses bedeuten. Die Räumlichkeiten der Verwaltungsstellen würden dieses zulassen. Es sind die Aufgaben darzulegen, die vom Neuen Rathaus in die Verwaltungsstellen verlagert werden können. Die Öffnungszeiten der Verwaltungsstellen wären denen des Rathauses anzupassen.

 

Eine bürgernahe Verwaltung hätte zum Vorteil, dass sie zu Fuß erreichbar ist.

Vor dem Hintergrund der Diskussion um die Feinstaubproblematik und der Energiekosten wäre mit einer bürgernahen Verwaltung, sprich Anpassung der Aufgaben in den Verwaltungsstellen, ein erheblicher Beitrag geleistet.

Nach oben