Ratsanträge

Ehrenamtskarte einführen – Ehrenamt ist Gold wert ! Ratsantrag zur Ratssitzung am 06.06.2008

Der Rat möge beschließen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt alle notwendigen Vorkehrungen zu treffen, damit auch in Göttingen die von der Niedersächsischen Landesregierung und den kommunalen Spitzenverbänden ins Leben gerufene Ehrenamtskarte eingeführt werden kann.

 

Begründung:

 

Ca. 2,4 Mio. Menschen engagieren sich in Niedersachsen in herausragender Weise in Vereinen, Selbsthilfegruppen, karitativen Gruppen und anderen Hilfsorganisationen ehrenamtlich für das Gemeinwohl. Die Ehrenamtskarte soll ein Zeichen des Dankes und der Anerkennung für die dort  geleistete Arbeit sein. Sie ist ein Zeichen der Wertschätzung für die Bürgerinnen und Bürger, die sich in herausragender Weise in freiwilligen Feuerwehren, Kindergärten, Schulen, Sportvereinen, Bürgerstiftungen, Kultureinrichtungen oder zahlreichen weiteren Vereinen und Initiativen. Der Inhaber dieser Karte kann landesweit bei allen beteiligten Anbietern Vergünstigungen z.B. in öffentlichen Einrichtungen oder im Kultur- und Sportbereich erhalten. In Göttingen beteiligt sich bereits das Deutsche Theater an dem Projekt Ehrenkarte. Niedersachsenweit gibt es inzwischen ca. 170 Angebote, die mit der Ehrenamtskarte genutzt werden können.

 

Für den Bezug der Ehrenamtskarte muss der Antragsteller mindestens 18 Jahre alt sein und eine ehrenamtliche Tätigkeit von mindestens 5 Stunden in der Woche bzw. 250 Stunden im Jahr ausüben. Zum Zeitpunkt der Antragstellung muss die ehrenamtliche Tätigkeit mindestens seit 3 Jahren bestehen. Die Ehrenamtskarte ist nicht übertragbar und hat eine Gültigkeitsdauer von 3 Jahren. Die Landesregierung bietet den Kommunen fachliche Hilfestellung bei der Entscheidungsfindung und Einführung der Ehrenamtskarte an.

Seit der Einführung dieser Karte Ende 2007 entscheiden sich immer mehr Kommunen, ihren vielen bürgerschaftlich engagierten Menschen auf diese Weise einen Dank aussprechen zu können. Auch Göttingen sollte da nicht zurückstehen und sich auch beteiligen. Mit der niedersächsischen Ehrenamtskarte wurde eine neue, attraktive Form der Auszeichnung für herausragendes Engagement geschaffen.

 

 

Das Land Hessen hat seine Ehrenamts-Card bereits im Jahre 2006 eingeführt und mittlerweile über 12.500 Karten ausgegeben. Anfänglich geäußerte Befürchtungen, daß dramatische Einnahmeausfälle der Kommunen oder privater Anbieter drohen, haben sich nicht bestätigt. Teilweise haben die Angebote sogar zu höheren Besucherzahlen und damit verbunden auch zu höheren Einnahmen geführt, so dass die Preisnachlässe kompensiert werden konnten.

Holger Welskop

Nach oben