Ratsanträge

Sprachförderung in Kindertagesstätten für Kinder und Eltern - Antrag zur Ratssitzung am 9. November 2007

Der Sprachförderunterricht in den Kindertagesstätten der Stadt Göttingen soll auf Angebote für Eltern bzw. Eltern und Kinder ausgedehnt werden. Die Verwaltung wird beauftragt, gemeinsam mit den Kindertagesstätten ein Konzept zu erarbeiten.


Der Rat möge beschließen:

Begründung:

Die Zuwendung der Landesregierung für Sprachförderung in Kindertagesstätten ermöglicht Kindern mit Migrationshintergrund die deutsche Sprache zu erlernen.

Dieses ist Grundvoraussetzung für die Integration und fördert  gleiche Bildungschancen in der Schule.

Um dieses Ziel zu erreichen, muss der Umgang mit der deutschen Sprache auch in den Familien stattfinden.

Eltern, die auch die deutsche Sprache erlernen, können ihre Kinder im Alltag und bei Bildungsfragen unterstützen und begleiten. Es ist allerdings festzustellen, dass gerade die Mütter aus unterschiedlichen Gründen an Sprachförderunterricht oft nicht teilnehmen.

In den Kindertagesstätten bietet sich die Möglichkeit, die Eltern der Kinder daraufhin anzusprechen und vor allen Dingen den Müttern die Möglichkeit zu geben, mit ihren Kindern am Sprachförderunterricht teilnehmen zu können.

Durch die Minderausgaben in der wirtschaftlichen Jugendhilfe von ca. 230.000,00 € durch die Einführung des beitragsfreien 3. Kindergartenjahres soll diese zusätzliche Sprachfördermaßnahme finanziert werden.

 

Nach oben