Ratsanträge

Erstellung eines Kinderstadtplanes - Antrag zur Ratssitzung am 14. September 2007


Der Rat möge beschließen:

 

Die Verwaltung wird beauftragt zu prüfen, ob ein Konzept für einen Kinderstadtplan für Göttingen entwickelt und umgesetzt werden kann, das über Verkehrswege und Freizeitmöglichkeiten für Kinder informiert. Auch soll geprüft werden, ob für ein solches Projekt Sponsorengelder eingeworben werden können.

Der Stadtplan sollte so konzipiert werden, dass er - aufgeteilt in mehrere Einzelpläne – die Angebote in den Göttinger Ortsteilen wiedergibt.

Die Ergebnisse der Prüfung sollen Im Bau- und Jugendhilfeausschuss vorgestellt werden.

 

 

Begründung:

Mit einem Kinderstadtplan kann Kindern und Eltern ein wichtiges Instrument an die Hand gegeben werden, das die kindgerechte Erschließung der Stadt ermöglicht. Der Kinderstadtplan soll Kindern helfen, Freizeit- und Bildungsorte zu entdecken und sichere Wege zu ihnen weisen.

In einem kindgerechten Format mit verständlichen Graphiken und Illustrationen sollte der Kinderstadtplan über folgendes Auskunft geben:

  • Wo befinden sich Spielplätze, Sportstätten, Schwimmbäder, Museen, Stadtteilbibliotheken und andere für Kinder interessante Einrichtungen und wie sind deren Öffnungszeiten.

  • Wie können Kinder diese Stätten möglichst sicher erreichen.

 

Ein Kinderstadtplan macht das vorhandene Angebot für Kinder in unserer Stadt sichtbar, trägt zur Erhöhung der Verkehrssicherheit bei und leistet damit einen weiteren wichtigen Beitrag für ein kinder- und familienfreundliches Göttingen.

 

Nach oben