Ratsanträge

16.11.2018 Schulangebot in Göttingen erweitern

 

Die CDU-Ratsfraktion beantragt:

Der Fachbereich Schule wird gebeten zu prüfen, in wie weit das Schulangebot in der Stadt Göttingen erweitert und eine Oberschule mit zwei Angebotsprofilen und integriertem Unterricht von Haupt-und Realschule eingerichtet werden kann, um allen Schülerinnen und Schülern in der Stadt Göttingen gerecht zu werden und individuell und Leistungsorientiert zu fördern. Geprüft werden soll dafür das leerstehende Schulgebäude der ehemaligen Käthe- Kollwitz - Schule, ein erweitertes Angebot an der Bonifatiusschule in Absprache mit dem Bistum oder die Heinrich- Heine- Schule, soweit sie von keiner anderen weiterführenden Schule weiter genutzt werden kann.

 

Begründung:

Nachdem die Haupt- und Realschulen in der Stadt Göttingen auslaufen oder bereits geschlossen worden sind, haben gerade leistungsschwächere Schülerinnen und Schüler nach wie vor das Problem, eine für sie geeignete Schulform zu finden. Werden diese Schülerinnen und Schüler an den Gesamtschulen in der Stadt Göttingen abgewiesen, bleibt ihnen nur noch der Weg auf eines der  Gymnasien, wo sie oftmals überfordert sind und scheitern. Alternativ dazu besteht noch die Anmeldung an der nicht mehr im Stadtgebiet liegenden Gesamtschule in Bovenden oder in einigen Fällen an einer Förderschule.  In Gesprächen mit Schuleiterinnen, Eltern und betroffenen Schülerinnen und Schüler wird deutlich, dass dringender Handlungsbedarf besteht und eine Lösung seitens der Politik erwartet wird. Die Oberschule in Groß Schneen ist das beste Beispiel dafür, dass diese Schulform akzeptiert und angenommen werden kann, wenn man sie nicht als Restschule betrachtet, sondern als Bestandteil einer vielseitigen Schullandschaft in der Stadt Göttingen.

Nach oben