Ratsanträge

17. Juni 2016 Sitzungssäle nach Partnerstädten benennen

Der Rat möge beschließen: Die Verwaltung wird beauftragt, die Sitzungsräume im ersten Obergeschoss des Rathauses nach den Partnerstädten zu benennen. Die Räume 112, 114, 118 und 126 sollen in Zukunft nicht mehr nur durch Zahlen, sondern in geeigneter Weise durch die Namen und Wappen der vier offiziellen Partnerstädte Cheltenham, Pau, Thorn und Wittenberg gekennzeichnet werden Begründung: Gerade in Krisenzeiten sind Städtepartnerschaften von besonderer Bedeutung für den Zusammenhalt der Länder Europas. Göttingen lebt diese Partnerschaften, was sich in zahlreichen Begegnungen, vielen entstandenen Freundschaften, Schüleraustauschen, gemeinsamen Veranstaltungen oder kulturellen Austauschen zeigt. Besonders hervorzuheben ist der mit der Stadt Thorn jährlich im Wechsel vergebenen Samuel-Bogumil-Linde-Literaturpreis. Gleichwohl bedarf es immer wieder neuer Anstöße, um die Partnerschaften lebendig für die Bürger zu erhalten. Mit der Benennung der Sitzungsräume würden die Besucher von Ausschusssitzungen immer wieder auf die Partnerschaften hingewiesen, bereits in der Einladung. Auch könnten in den Räumen Bilder und andere interessante Gegenstände aus der jeweiligen Stadt gezeigt werden. Dass Säle und Konferenzräume mit Namen versehen sind, ist in jedem Tagungshotel heute gängige Praxis. Die Lutherstadt Wittenberg hat die Benennung von Sitzungsräumen nach ihren Partnerstädten bereits umgesetzt – folgen wir doch einfach diesem guten Beispiel.
Nach oben