Ratsanträge

Ernennung einer/eines Demographiebeauftragten - Antrag zur Ratssitzung am 9. Februar 2007

Der Rat möge beschließen:

Die Verwaltung wird gebeten die Aufgabenstellung einer/eines Demographiebeauftragten für die Stadt Göttingen auf einer bestimmten Stelle im Referat des Oberbürgermeisters anzusiedeln. Diese Stelle soll in Zusammenarbeit mit allen Organisationseinheiten der Stadtverwaltung und in der Diskussion mit Kirchen, Wohlfahrtsverbänden, Wirtschaft und Universität Entwicklungen und Probleme des demographischen Wandels im Hinblick auf die Auswirkungen für Göttingen zu untersuchen und Vorschläge zur Gestaltung des demographischen Wandels zu entwickeln.

Begründung:

Demographischen Wandel günstig zu gestalten ist eine Aufgabe, die uns in den nächsten Jahrzehnten intensiv beschäftigen sollte und wird. Die wirkliche Dynamik der demographischen Entwicklung mit den Folgen und Auswirkungen auf unsere Städte und Gemeinden sind weitgehend unbekannt, das Ausmaß der zu erwartenden Schrumpfung, die Bedeutung für das  Leben der Menschen werden noch immer unterschätzt.

Diese Veränderungen werden sich auf viele Bereiche der öffentlichen Infrastruktur auswirken und nahezu jeden Bereich in der Kommune betreffen (u.a. Finanzen, Verkehr, Ver- und Entsorgungsnetze, Entwicklung der Jugendhilfe und Schule, Entwicklung der Arbeitswelt).

Demographischer Wandel ergibt sich nicht allein aus der sinkenden Bevölkerungszahl, sondern auch aus der veränderten Bevölkerungsstruktur. Das Thema sollte zu einer zentralen Aufgabe kommunalen Handelns und Politikgestaltung werden, das gemeinsam mit unterschiedlichen Akteuren aus Verwaltung, Politik, Vertretern und Vertreterinnen unterschiedlicher gesellschaftlicher Gruppen, Universität, Kirche und Bürgerinnen und Bürgern gestaltet werden sollte.

Wir müssen die Herausforderung annehmen und versuchen, den demographischen Wandel für Göttingen positiv zu gestalten.

Nach oben