Ratsanträge

16. Juli 2015: Umstellung auf Elektro-Busse frühzeitig planen

Der Rat möge beschließen: Die Verwaltung der Stadt Göttingen als Aufgabenträger des Öffentlichen Personennahverkehrs wird beauftragt, gemeinsam mit ihrer Tochtergesellschaft GöVB die Beschaffungsplanung für neue Busse bereits ab dem Jahr 2017 auf batteriegetriebene (gegebenenfalls auch Hybridantrieb) Fahrzeuge auszulegen, sofern es gelingt, aus den verschiedenen Fördermöglichkeiten unserer speziellen E-Mobilitätsregion die Mehrkosten für die Fahrzeuganschaffung und die Ladeinfrastruktur weitgehend abzudecken. Begründung: Dieser Antrag ist bewusst nicht als Prüfantrag formuliert nach dem Muster, die Verwaltung möge prüfen, ob man mit Batterien Busse antreiben kann. Die Vorteile eines fast geräuschlosen, absolut abgasfreien E-Busbetriebs insbesondere auf unserem eng getakteten Busring innerhalb des Walls sind so unstrittig (weniger Lärm, weniger Vibrationen, weniger Abgasbelastungen für das Fahrpersonal, die Fahrgäste sowie Anlieger) dass eine umfangreiche Begründung hierfür überflüssig ist. In China laufen bereits mehrere tausend E-Busse im normalen Linienverkehr, in deutschen Städten gibt es ebenfalls bereits Pilotprojekte, verwiesen sei hier auf die größten ÖPNV-E-Mobilitätsversuche beispielsweise in Münster, Aachen und Braunschweig. Jetzt geht es darum, dass sich Göttingen zwar nicht an die Spitze der Bewegung setzt, dass wir die Entwicklung aber auch nicht verpassen. Neun Jahre lang gab es keine Landeszuschüsse für die Beschaffung neuer Linienbusse. Nun ist dafür wieder ein Programm mit bis zu 40 % Förderquote für die Busse und bis zu 70 % für die Ladeinfrastruktur aufgelegt worden. In diesem Jahr musste die GÖVB bereits bis Ende Mai festlegen, wie viele Busse mit welcher Art von Antrieb im nächsten Jahr beschafft werden. Zwangsläufig steht damit fest, dass die neuen Busse im Jahr 2016 wieder einen konventionellen Dieselantrieb haben werden. Um wenigstens für die Folgejahre ab 2017 gegebenenfalls frühzeitig und umfassend Alternativen zu haben, wird dieser Antrag gestellt. Je nach den Fördermöglichkeiten kann es dann möglich sein, dass zunächst die Umrüstung von ein bis drei Linien in Angriff genommen werden kann, und vielleicht kann das Ganze auch erst 2018 oder 2019 beginnen. Aber wir geben jetzt den notwendigen Startschuss für die Planung.
Nach oben