Ratsanträge

18. Juli 2014: Baugrund und Bebauungspläne für Bauherrengruppen Antrag zur Ratssitzung am 18.07.2014

Baugrund und Bebauungspläne für Bauherrengruppen Der Rat möge beschließen: Die Stadt Göttingen wird künftig bei der Planung neuer Wohnungsbaugebiete und bei der Überplanung älterer Wohngebiete die Bildung von Bauherrengruppen berücksichtigen und nach Möglichkeit mit geänderten Grundstückszuschnitten und variierten Baugrenzen und -vorschriften den speziellen Anforderungen Rechnung tragen. Begründung: Bauherrengruppen sind Zusammenschlüsse privater Einzelbauherren und verbreiten sich seit Jahren sowohl im urbanen wie ländlichen Umfeld auch zunehmend in Deutschland. Sie erlauben den kostengünstigen Bau mehrerer individueller Wohneinheiten unabhängig von Bauträgern. Dabei gibt es sehr unterschiedliche Modelle, wie weit sich die Mitglieder nur zu Planung und Bau oder auch zum späteren gemeinsamen Unterhalt der Gesamtanlage zusammenschließen. Durch die räumlich geänderte Zuordnung von Einzelgebäuden, beispielsweise in einer Gruppierung um einen Innenhof mit Gemeinschaftsanlagen, lässt sich die typische Einzelhauszersiedlung vermeiden und auf weniger Baugrund qualitätsvolleres Leben ermöglichen. Ökologisch bieten sich durch den Zusammenschluss eine ganze Reihe weiterer Chancen wie z.B. der gemeinschaftliche Betrieb eines Blockheizkraftwerks oder eines großen Langzeitwarmwasserspeichers, der sich für ein einzelnes Einfamilienhaus nur schwer rechnen würde. Die Erfahrung in anderen Städten zeigt, dass solche neuartigen Wohnmodelle oft den Wettbewerb der konventionellen Bauträger beleben und die große Ähnlichkeit der Haustypen der derzeit parallel laufenden Projekte durch neue Zuschnitte und Varianten deutlich beleben. Insgesamt soll durch einen verstärkten konzeptionellen wie gestalterischen Wettbewerb sowohl die städtebauliche wie die technische Qualität im Wohnungsbau gesteigert werden. Gerade in Göttingen stellt sich die Frage, warum solche Modelle nicht längst in die Stadt- und Bauplanung einbezogen worden sind.
Nach oben