04:35 Uhr | 22.10.2017 StartseiteStartseiteKontaktKontaktImpressumImpressumSitemapInhaltsverzeichnis
 
CDUPlus



Spenden
Ihre Spende für die CDU

Ihr Beitrag für Deutschlands Zukunft
Pressearchiv
07.07.2017

Erschreckender linksautonomer Terror in Hamburg

CDU-Ratsfraktion unterstützt Forderungskatalog der Landes-CDU

Hamburg/Göttingen. Die unfassbaren Bilder aus Hamburg müssten dem Letzten klarmachen, dass diese linksradikalen terroristischen Aktionen eines organisierten schwarzen Mobs im Ansatz nichts mehr mit dem Recht auf Demonstration zu tun haben. Aber man darf und muss wohl die Frage stellen, ob es sich um bloße Naivität handelt, wenn unter dem eindeutigen Motto "Welcome 2 hell“ Bürger zu einer Demo nach Hamburg fahren und sich dann über Gewaltausbrüche erschrecken oder nehmen viele der 9.000 Gutwilligen es gar billigend in Kauf, dass sie das Umfeld für 1.000 gewaltbereite Chaoten bieten, die es den Mächtigen der Welt mal so richtig zeigen sollen? Dass dafür dann zu allererst die eingesetzten Polizei- und Feuerwehrkräfte Leib und Leben riskieren müssen und der Himmel über Hamburg wie nach einem Bombenangriff im 2. Weltkrieg aussieht, das sind dann offensichtlich für solche "Idealisten" nur lässliche Kollateralschäden - im Gegenteil wird dann der Polizeieinsatz auch gleich stereotyp wie immer als unverhältnismäßig bezeichnet. Wer in Göttingen lebt, dem ist mangelnde Distanz von Sozialdemokraten und Grünen zu gewaltbereiten Autonomen nur allzu vertraut. Alle Appelle der CDU-Ratsfraktion, sich deutlich von solchen Extremisten zu distanzieren, sind bisher weitgehend ungehört verhallt. Deshalb begrüßt die CDU-Ratsfraktion nun die Initiative der Landes-CDU, einen 5-Punkte-Plan zur Bekämpfung linksextremistischer Gewalttaten vorzulegen - ausgearbeitet und vorgelegt bereits vor Beginn des G-20-Gipfels.

weiter
07.06.2017

CDU-Ratsfraktion: Dauerstau auf B3 vermeidbar

Am Wochenende auch noch Sperrung der Göttinger Autobahnab- und Auffahrt in Richtung Hannover

Göttingen. Der tägliche kilometerlange Stau von Bovenden über die alte B3 nach Weende, angekündigt bis 7. Juli, ist nach Ansicht der Göttinger CDU-Ratsfraktion unnötig wie ein Kropf. Die einseitige Vollsperrung der neuen Bundesstraße B 3 stadteinwärts könnte auf einfache Weise vermieden werden. Dazu müsste nur die stadtauswärts führende Doppelfahrbahn in beiden Richtungen jeweils einspurig genutzt werden.

weiter
24.05.2017

E-Busse - Erfolg nach jahrelangem Bohren

Hans-Georg Scherer (CDU) freut sich auf erste Hybrid-Busse in Göttingen

Göttingen. Der Einstieg in die E-Mobilität bei den Göttinger Stadtbussen wurde nun in der Sitzung des Umwelt- und Mobilitätsausschusses vorgestellt und bestätigt. In einer ersten Stufe sollen nun bereits dieses Jahr drei sogenannte Plug-In-Hybrid-Busse beschafft werden. Darüber freut sich besonders Dr. Hans-Georg Scherer, der als langjähriger Vorsitzender des Umweltausschusses und als Mitglied im Aufsichtsrat der Göttinger Verkehrsbetriebe schon seit Jahren vehement umweltfreundlichere Antriebskonzepte vor allem für den dichten Busverkehr innerhalb des Wall gefordert hat.

weiter
21.04.2017

Sitzungsräume nach Partnerstädten benannt

Umsetzung eines CDU-Antrags mit Städtewappen

Foto
Sitzungsraum der CDU-Ratsfraktion
Göttingen. Über die neue Beschilderung der Sitzungsräume im ersten Stock des Neuen Rathauses freut sich die CDU-Ratsfraktion. Im letzten Jahr hatte sie angeregt, die bisher nur durchnummerierten Sitzungsräume mit Wappen und Namen der vier Partnerstädte Cheltenham, Pau, Thorn und Wittenberg zu benennen und entsprechend zu kennzeichnen.

weiter
21.04.2017

Erweiterungsbau für das Otto-Hahn-Gymnasium

CDU-Ratsfraktion fordert Erweiterungsbau

Göttingen. Die größte Raumnot unter allen Göttinger Gymnasien muss ohne Zweifel das Otto-Hahn- Gymnasium beklagen. Die Wiedereinführung von G 9 verschärft diese Problematik noch. Deshalb fordert die CDU-Ratsfraktion im nächsten Schulausschuss einen Erweiterungsbau. Damit soll gleichzeitig das Problem der fehlenden Aula und der völlig unzureichenden Mensakapazität behoben werden.

weiter
07.04.2017

Das Studentenwerk ist kein Selbstbedienungsladen

CDU-Ratsfraktion stellt sich hinter die Leitung des Studentenwerks

Göttingen. Der schon länger schwelende Streit zwischen dem Studentenwerk und den Mieterinnen und Mietern der Goßlerstraße 17/17a ist in jüngster Zeit eskaliert. Es geht um Kollektivmietverträge und Mieterhöhungen. Die CDU-Ratsfraktion ermuntert Vorstand und Geschäftsführung des Studentenwerks, an der eingeschlagenen Linie im Interesse aller studentischen Mieterinnen und Mieter in Göttingen festzuhalten.

weiter
21.03.2017

Gegen jede Form politisch und religiös motivierter Gewalt

Erklärung der Göttinger CDU-Ratsfraktion

Göttingen. Die CDU Fraktion im Rat der Stadt Göttingen stellt sich gegen jede Form politisch und religiös motivierter Gewalt.

weiter
21.03.2017

CDU-Fraktion: Kinder, Jugendliche und Familien zuerst

Aber Rot-Grün im Stadtrat hat leider andere Prioritäten

Göttingen. Die CDU-Fraktion im Rat der Stadt Göttingen hat in den Beratungen zum Doppelhaushalt 2017/18 eine klare Position zugunsten von Kindern, Jugendlichen und Familien bezogen: Stufenweise Abschaffung der Kita-Gebühren, Förderung des Familienzentrums in Nikolausberg, Aufstockung der Mittel für Hausaufgabenhilfen und mehr Geld für Phoenix, ein Beratungsangebot für von häuslicher (und sexueller) Gewalt betroffene Kinder und Jugendliche. Bei den meisten der im Rat vertretenen Fraktionen stieß die CDU mit ihren Anträgen auf breite Zustimmung. Nur die rot-grüne Haushaltsmehrheit im Rat schmetterte einen CDU-Antrag nach dem anderen in den Fachausschüssen ab. Rot-Grün hat offensichtlich andere Prioritäten.

weiter
02.03.2017

CDU-Fragen zur Flüchtlingsaufnahme

Umfangreicher Fragenkatalog zur nächsten Ratssitzung

Göttingen. Widersprüchliche und beunruhigende Nachrichten aus Niedersachsen und dem gesamten Bundesgebiet zur Flüchtlings- und Asylbewerberaufnahme werfen die Frage auf, wie die Stadtverwaltung Göttingen mit dieser Problematik umgeht. Darum hat die CDU-Ratsfraktion zur Ratssitzung am 17. März vier Einzelanfragen gestellt, die wiederum aus einer erheblichen Zahl von Unterpunkten bestehen. Die jüngsten Hausdurchsuchungen und Festnahmen haben überdeutlich gezeigt, dass wir in unserer Universitätsstadt mit über 160 Nationalitäten leider nicht auf einer gewaltlosen und toleranten Insel der Seligen leben. Darum bezieht sich ein Fragenkomplex auf so genannte Gefährder und ihr Umfeld, andere Fragen thematisieren den Umgang mit islamischem Recht, die eindeutige Identitätsklärung, Duldung von Kinderehen und die (Zwischen-)Bilanzierung von freiwilligen Rückführungen, Abschiebungen und Duldungen.

weiter
02.03.2017

CDU-Stadtratsfraktion unterstützt Familienzentrum Nikolausberg

Aber Rot-Grüne im Stadtrat ignorieren einstimmigen Ortsratsbeschluss

Göttingen-Nikolausberg. Ohne Spenden könnte das Familienzentrum in Nikolausberg seine erfolgreiche Arbeit nicht fortsetzen. Deshalb hatte der Ortsrat Nikolausberg bereits im August 2016 auf Antrag der CDU einen einstimmigen Beschluss gefasst, im städtischen Doppelhaushalt 2017/18 zu beantragen, die bisherigen jährlichen Fördermittel in Höhe von 5.000 EUR auf 10.000 EUR zu erhöhen. Das sollte in einem eigenen Haushaltstitel erfolgen, der dann künftig eine gewisse Bestandsgarantie böte. Von der CDU-Stadtratsfraktion wurde dieses Ansinnen unterstützt. Leider ignorierten nun in den Haushaltsberatungen die rot-grünen Jugendhilfeausschussmitglieder den eindringlichen Wunsch aller Nikolausberger Ortsratsmitglieder vollständig und lehnten den Antrag ab.

weiter
Presseschau
Impressionen
CDU Landesverband
Niedersachsen
Ticker der
CDU Deutschlands
Newsletter abonnieren
Bleiben Sie stets auf dem Laufenden!
Ihre E-Mail Adresse:

 
 
   
0.48 sec. | 28979 Visits